Buchige Projekte

Seid ihr damit zufrieden nur zu Lesen? Oder habt ihr auch manchmal Lust darauf Projekte zu starten? Der Blog ist ja auch so ein Projekt mit dem ich dieses Jahr angefangen habe. Davon abgesehen stehen aber noch drei andere Sachen auf meiner Agenda:

Projekt 1: Weekly Potter

Start: September 2020

Das steht schon ganz lange auf dem Plan. Seit ich im letzten Jahr ein Perry Rhodan-Heft in der Hand hatte. Und so stelle ich es mir vor: Ich möchte die Harry Potter-Bücher lesen „wie einen Heftroman“. Das heißt, dass ich jede Woche ein Kapitel lese. Wenn ich es schaffe, das bis zum Ende der Reihe durchzuziehen, hieße das, dass ich 3 1/2 Jahre damit beschäftigt bin. Aber da ich sowieso alle Nase lang die Reihe rereade, wird mir das nicht allzu schwer fallen. Im Gegenteil muss ich mich wahrscheinlich zurückhalten, nicht direkt alle Kapitel auf einmal zu lesen. Ich freu mich schon richtig darauf und würde auch gern zu jedem Kapitel eine kleine Illustration zeichnen, wenn ich es zeitlich schaffe. Und vielleicht finde ich auch noch Mitstreiter, die ebenfalls mitlesen oder -zeichnen wollen.

Projekt 2: Harry Potter selbst geschrieben

Start: 15. April 2020

Diese Woche hatte ich dann noch einen spontanen Einfall für ein weiteres HP-Projekt: 1 Buch, 17 Kapitel und 17 verschiedene Handschriften. Ich und ein Haufen verrückter Freunde wollen den ersten Band von Harry Potter abschreiben. Am Ende soll dann ein Buch entstehen, das wie ein Notizbuch aussieht, von vielen verschiedenen Händen geschrieben und mit Illustrationen in den unterschiedlichsten Stilen versehen wurde. Ich kann es schon genau vor meinem inneren Auge sehen. Ich hoffe, alles klappt auch so, wie ich es mir vorstelle.

Projekt 3: Lernen, wie man schöne Bookstagram-Fotos macht und meinen bevorzugten Stil finden

Start: sobald wie möglich

Momentan bin ich leider gar nicht mehr mit meinen Fotos für Bookstagram zufrieden. Deshalb stagniert mein Account gerade, obwohl ich noch 25 weitere Beiträge für dieses Jahr posten könnte. Ich möchte eine gute Balance finden zwischen einheitlichem Feed, abwechslungsreichen Motiven, Fotos in der Natur, Fotos zu Hause und meinen Pflanzen als Sidekicks zum Kindle oder Buch. Und da ich in meiner kleinen Bude doch recht eingeschränkt bin, sollte das Set Up schnell gehen. Ich werde erstmal damit anfangen, mir einen kleinen Fotospot in der Wohnung einzurichten. Mit Stativ für Fotos von oben, Stoffen und anderen Hintergründen, sowie Props wie Ästen, Steinen, Perlen und anderem Kleinzeug.


Und das sind also die Projekte, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe. Am Ende des Jahres kann ich euch sagen, ob und wie gut alles geklappt hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.