Lesejahr, Highlights und ein Blick auf 2020

Passend zum Blogstart am 01.01. möchte ich euch heute mein Lesejahr 2019 präsentieren und meine persönlichen Highlights des letzten Jahres vorstellen. Eine komplette Liste meiner gelesenen Bücher findet ihr über die Blog-Navigation. Außerdem verrate ich euch noch mein Leseziel für dieses Jahr und die Bücher, auf deren Erscheinen ich mich besonders freue. 

Los geht’s!

Tschüss 2019…

Lesetechnisch war das letzte Jahr einfach der Wahnsinn! Ich habe so viele Bücher gelesen, wie seit Jahren nicht mehr, habe neue Autoren entdeckt, bin einem Buchclub beigetreten und war das erste Mal auf einer Buchmesse.

Meine DigiBib hat mir zum letzten Jahr folgende Zahlen ausgespuckt:

  • 70 Romane und 1 längere Fanfiction = 27.094 Seiten
  • 4 Comics und 42+ Mangas = mindestens 8.592 Seiten
  • 3 Hörbücher und 76 Podcast-Episoden = 64 h 22 min

Wahnsinn, oder? Kein Wunder, dass mich regelmäßig Menschen fragten, ob ich außer Lesen auch noch andere Dinge mache.

Aus all den Geschichten habe ich mich für fünf Highlights entschieden, die ich euch vorstellen möchte. Wenn ihr auf die Buchtitel klickt, kommt ihr direkt zur Goodreads- oder Lovelybooks-Seite und könnt euch dort die Klappentexte und weitere Rezensionen durchlesen.


Im April hatte mich das Lesefieber richtig gepackt. Auf Lovelybooks stieß ich auf Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina und musste es mir sofort kaufen. Das Cover und das Thema waren ganz nach meinem Geschmack.

Die Geschichte spielt 1890 in England. Entgegen den Wünschen ihrer Mutter, die ihre Tochter lieber schnell verheiratet sehen würde, zieht die junge Animant für einen Monat zu ihren Verwandten nach London, um dort als Assistentin in eine Universitätsbibliothek zu arbeiten – ihr erster Job! Doch der mürrische Bibliothekar Mr. Reed will sie am liebsten auf der Stelle wieder loswerden.

Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen und hatte es innerhalb eines Sonntags durchgelesen. Zum Ende des Jahres kam sogar noch ein Begleitbuch zur Staubchronik raus mit dem Titel Animants Welt. Darin sind Kurzgeschichten und Hintergrundinfos gesammelt. Und viele liebevolle Illustrationen der Autorin. <3


Im Sommer begleitete mich Illuminae von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Zu dem Zeitpunkt war ich für ein paar Wochen zum Dogsitting bei meinen Eltern. Mit der Silberbraue an meiner Seite habe ich mich also ins Aktenstudium interplanetarer Verfolgungsjagden, künstlicher Intelligenzen und tragischer Verluste gestürzt.

Kady hatte sich erst vor ein paar Stunden von ihrem Freund Ezra getrennt als der Planet, auf dem sie zusammen mit ihrer Mutter lebt, aus dem Orbit heraus mit einer biologischen Waffe angegriffen wird. Kady und Ezra gehören zu den wenigen, die sich auf eins von drei Raumschiffen retten können. Doch ihre Verfolger sind ihnen schon auf den Fersen…

In Form eines Dossiers, das unter anderem aus Interviews, Bordplänen, E-Mails, Kommunikation zwischen den Raumschiffen und Einsatzberichten der Piloten besteht, werden die Geschehnisse um Kady, Ezra und den Rest der Überlebenden geschildert. Es ist grafisch wunderbar aufbereitet. Nachdem man am Anfang noch nicht alle Einzelheiten erfassen kann, entwickelt sich die Geschichte schnell zu einem spannenden Weltraumabenteuer, bei dem sich der Leser manchmal fühlt wie ein Ermittler und manchmal einfach in die Charaktere eintaucht.


Mitte 2018 hatte ich angefangen die Hexer Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski zu lesen und konnte sie kurz von der FBM endlich beenden! Ich mag die Geschichte und den Humor des Autors sehr gerne. Die Charaktere wachsen schnell ans Herz. Sapkowski bringt nebenbei einige aktuelle Themen und Probleme unserer Zeit unter und sorgt so dafür, dass man sich seiner Welt unweigerlich näher fühlt. Das Ende der Reihe ist wirklich gelungen. Ich konnte erstmal kein neues Buch anfassen, weil die Geschichte noch so tief in meinem Kopf steckte.

Die meisten kennen Geralt und Co. schon aus den Witcher-Games und der Netflix-Serie. Die Bücher kann ich euch nur ans Herz legen! Fangt am Besten mit Der letzte Wunsch an.


Eine weitere Reihe, die mich dieses Jahr einfach umgehauen hat, ist die Spiegelreisenden-Saga von Christelle Dabos. Die ersten beiden Bände Die Verlobten des Winters und Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast waren einfach perfekt! Ich könnte stundenlang über das gelungene Worldbuilding, die wirklich einzigartigen Charaktere mit ihren wundervollen Fähigkeiten und die Beziehung von Ophelia und Thorn schwärmen. Besonders positiv fand ich, dass die beiden Protagonisten nicht pausenlos aufeinandertreffen, wie es in vielen anderen Romance-Büchern der Fall ist. Die Art wie sie sich näher kommen erinnert mich an den Stil von Jane Austen.

Ophelia wird aus ihrem alten Leben gerissen als der Familiengeist ihrer Arche Anima der Verlobung mit dem Unbekannten Thorn von der Arche am Pol zustimmt. Ihr wird klargemacht, dass Ablehnen keine Option ist. Also muss sie diesem kalten Mann zum Pol folgen und sieht sich einer Gesellschaft voller Illusionen und tödlicher Intrigen gegenüber.

Die Spiegelreisende ist vielleicht DAS Highlight des Jahres für mich. Jeder der gerne Fantasy- und Romance-Bücher liest, sollte die Spiegelreisende wenigstens einmal in die Hand nehmen.


Mein letztes Buchhighlight wurde mir von einer Freundin empfohlen. In the Wreckage von Hailey Turner ist Military-SciFi vom Feinsten mit einer guten Portion Erotik (M/M). Das Worldbuilding ist großartig und ich kann mir vorstellen, dass unsere Umwelt irgendwann so aussehen wird wie in dieser Geschichte.

Die Welt hat sich klimatisch stark verändert und technisch weiterentwickelt. Terrororganisationen bekämpfen sich mit biologischen Waffen, die die DNA zerstören und für die meisten Menschen tödlich ist. Nur bei einem Bruchteil der Infizierten löst der Erreger eine Veränderung der DNA aus: Sie werden zu Metahuman mit besonderen Fähigkeiten, wie größerer Ausdauer, Teleportation oder Telepathie. Die Geschichte dreht sich um Jamie und Kyle, zwei Soldaten, die sich zuerst als Fremde bei einem geradezu perfekten One Night Stand begegnen und später in derselben Einheit kämpfen müssen. – Duty or love?

Die militärischen Begriffe in diesem Buch wirken auf den ersten Blick vielleicht abschreckend, aber es gibt einen Index in dem man nachschlagen kann. Der Schwerpunkt des Buchs liegt ca. 50/50 auf den Kämpfen der Einheit gegen eine bestimmte Terrorgruppe und der Beziehung von Jamie und Kyle.


Soviel also zu meinen Buchhighlights. Zusätzlich gab es im letzten Jahr auch einiges auf die Ohren.

Zum Beispiel habe ich damit angefangen den Podcast Welcome to Night Vale zu hören und bin großer Fan geworden. Meine Karte für die Deutschland-Tour in Berlin hängt schon am Kühlschrank! Night Vale ist eine fiktive kleine Stadt mitten in der Wüste, die man durch die Berichterstattung des Radiomoderators Cecil Palmer kennenlernt. Je länger man seiner Radiosendung zuhört, desto mehr fällt jedoch auf, dass diese Stadt und seine Bewohner alles andere als normal sind. Reinhören könnt ihr mit jeder Podcast-App oder ihr informiert euch einfach auf der Homepage.


…hallo 2020!

„Mein Ziel ist es, mindestens genauso viel zu kreieren, wie ich konsumiere.“

Im Oktober war ich zur Buchmesse in Frankfurt und habe dort auf und neben der Messe eine Freundin getroffen. Das Zitat stammt von ihr. Irgendwann standen wir zusammen im Fielmann, redeten übers Lesen und Kreativ sein und da sagte sie es. – Und es blieb in meinen Hirnwindungen stecken. – Mir wurde klar, wie wenig ich 2019 selbst geschaffen hatte. Also habe ich beschlossen, diesen Blog ins Leben zu rufen. (Tausend Dank, Carmen! :-*)

Mein Ziel für 2020 ist es wieder mehr zu schreiben. Mehr zu basteln. Mehr zu zeichnen. Einfach selbst mehr zu kreieren. Mein Leseziel liegt deshalb bei „nur“ 35 Büchern (ca. 3 pro Monat). 

[Edit 02.02.2020: Weil ich jetzt auch meine gelesenen Mangas erfasse, habe ich meine Goodreads-Reading-Challenge auf 75 Bücher erhöht.]

Die Bücher auf die ich mich in diesem Jahr besonders freue sind Smoke Bitten (# 12 der Mercy Thompson-Reihe) von Patricia Briggs, Im Sturm der Echos (# 4 der Spiegelreisenden-Reihe) von Christelle Dabos, sowie Cyber Trips und Beta Hearts (# 2 und 3 der Neon Birds-Reihe) von Marie Graßhoff.

Worauf freut ihr euch dieses Jahr am meisten? Habt ihr ein paar der vorgestellten Bücher schon gelesen oder stehen sie schon auf eurer Lesewunschliste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.