Einfach anfangen

Wie schreibt man den ersten Beitrag auf einem Blog? Womit fängt man an?

Obwohl ich diesen Blog schon länger plane, fällt mir der erste Beitrag gar nicht so leicht. Das liegt wahrscheinlich an meiner perfektionistischen Ader. Und meinem Hang zur Prokrastination. Die Angst vor einem schlechten Start war nicht selten die Todesursache vergangener Projekte. Zum Glück habe ich schon zu vielen Menschen von meinem Blog erzählt, sodass ich den ersten Artikel gar nicht weiter auf die lange Bank schieben kann. 

Bei meinem Bookstagram-Account hatte ich diese Sorge nicht. Im Sommer 2018 habe ich einfach damit angefangen Fotos meiner ausgelesenen Bücher – mehr oder weniger kommentarlos – zu posten. Ein persönliches Lese-Journal also, durch das ich aber in eine großartige Community gestolpert bin, die ich nicht mehr missen möchte! Bookstagram macht mir großen Spaß und mit ein bisschen Aktivität (sprich: regelmäßigen Kommentaren), kann man dort viele nette Leute kennenlernen.

Das war also der erste Schritt, mein Hobby auch außerhalb meiner vier Wände auszuleben. Nicht viel später habe ich mich bei Lovelybooks angemeldet und den Spaß am Lesen von Rezensionen entdeckt. Und irgendwann kam dann die Idee, mir eine Domain zu mieten und mein eigenes Blog-Projekt zu starten.

Und hier bin ich.

Ich.

Das bedeutet leidenschaftliche Leserin, begeisterte Kinogängerin und Popcornesserin, Serienjunkie, Videospielfan und Freundin der japanischen Kultur insb. Manga und Anime. Außerdem reise ich unglaublich gern und denke mir selbst manchmal Geschichten aus. Viele davon sind Fanfiction, andere basieren auf eigenen Ideen oder Träumen. Und keine davon hat in den letzten Jahren die Abgründe meiner Dateiablage verlassen – oder wird das in nächster Zeit tun.

Ich bezeichne mich gerne als Nerd. Um das festzustellen, genügt nur ein Besuch in meiner Wohnung. Im Flur werden meine Gäste von Hogwarts-Bannern empfangen und dürfen mir gerne direkt ihr Hogwarts-Haus verraten. Weiter geht es durch Türen, die mit Manga-Illustrationen behängt sind, in Räume, in denen sich Bücher, Merch und Technik zwischen meinen vielen Pflanzen tummeln. Meine persönliche Nerd-Oase auf 45 m².

Wenn ich andernorts neue Menschen treffe, bin ich erst zurückhaltender mit meinen Hobbies. Ich finde es irgendwie peinlich viel von mir selbst zu erzählen, solange ich mein Gegenüber noch nicht einschätzen kann.

Auch für diesen Artikel habe ich mir lange den Kopf zerbrochen, wie ich mich vorstellen und was ich über mich erzählen will. Schließlich will ich nicht, dass meine Leser sich langweilen. Deshalb bekommt ihr jetzt noch schnell ein paar zufällige Fakten über mich, bevor es mit einem Ausblick auf die kommenden Monate weiter geht.

Acht Fakten über mich, wie sie mir gerade in den Sinn kommen:

  • Mein erstes Tattoo ist auf meinem Handgelenk und zeigt Gandalfs Rune (die G-Rune aus dem Cirth-Alphabet von Tolkien).
  • Wenn die T.A.R.D.I.S. in meinem Wohnzimmer landen würde, würde ich wahrscheinlich in eine Schockstarre fallen und erst wieder zu mir kommen, wenn der Doctor längst wieder weg ist. Dann würde ich weinen.
  • In meiner Freizeit mache ich Selbstverteidigung (keine reglementierte Kampfkunst sondern Techniken für den Straßenkampf). Ich habe vor 1 1/2 Jahren damit angefangen und viel Selbstvertrauen dadurch gewonnen. Außerdem ist es super zum Dampf ablassen!
  • Ich liebe die englische Sprache. Deshalb lese oder gucke ich ca. die Hälfte meiner Bücher, Serien und Filme auf Englisch, den Rest auf Deutsch.
  • Früher konnte ich E-Books nicht ausstehen, heute lese ich meistens digital.
  • Ich liebe Hunde! Katzen mag ich auch, hatte aber nie selbst eine.
  • Ich liebe luftige Blusen, hasse es aber zu bügeln. Ich bügle nie. Blusen trage ich trotzdem.
  • Ich vertrage nur wenig Alkohol. Wenn ich zu viel trinke, leide ich meistens die nächsten zwei Tage.

Jetzt aber zum wichtigsten Teil dieses Beitrags:

Was erwartet euch hier überhaupt?

Bücher.

Und anderen Nerdkram. Aber hauptsächlich Bücher.

Aktuell plane ich monatlich wiederkehrende Artikelserien und einzelne Artikel zu aktuellen Themen oder Projekten. Hier ein paar meiner Ideen:

  • Rückblick auf den letzten Lesemonat (oder das Lesejahr)
  • Rezensionen zu ausgelesenen Büchern, gespielten Games und Kinobesuchen
  • Unboxings meiner Illumicrate-Boxen
  • Buchclub-Updates (Buch des Monats, Rezension zum letzten Buch)
  • Vorstellung meiner liebsten Mangareihen und Comics
  • Berichte von Fantreffen wie der LBM, FBM, Castle Con und DoKomi.

Ich bin schon so aufgeregt und gespannt, wie sich der Blog entwickelt. Dabei will ich das Bloggen locker angehen und nicht zu streng mit mir sein. Ich freue mich ganz besonders darauf, mich hier mit netten Menschen auszutauschen, die sich für die gleichen Dinge interessieren wie ich. 

Ich wünsche euch mindestens genauso viel Spaß wie mir,

Eure Franziska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.